Zucchini-Paprika-Pfanne


Auf meinen Aufruf nach Rezepten hat sich Heike gemeldet und mir ein Rezept geschickt.
Heute habe ich es ausprobiert und für meine Familie gekocht. Ich hab mich - mal wieder - nicht ganz an die Vorgaben gehalten. Einiges war mir im Einkauf einfach etwas zu teuer und zwei Zutaten habe ich von vorneherein gestrichen, weil meine Familie nicht gerne feurig (Peperoni) speist und auch keinen Knoblauch mag. Von daher nun "mein" Rezept:



Zutaten:
(für 4 Portionen)
400g Schweinefleisch
1EL Öl zum Anbraten
2 Zwiebeln
2 Zucchini
1 Glas Tomatenpaprika (etwa 650g Füllmenge)
1 kleine Dose geschälte Tomaten (etwa 400g Füllmenge)
250ml passierte Tomaten
1EL Sahne
Salz, Pfeffer, Paprika (Gewürz)

Zubereitung:

Das Fleisch in Würfel schneiden und anbraten (es bietet sich ein großer Topf an, da in meinen Augen eine Pfanne für die Masse zu klein ist). Derweil die Zwiebeln schälen und klein schneiden. Diese dann hinzu geben.
Die Zucchini jeweils halbieren und dann in Scheiben schneiden. Die geschälten Tomaten abtropfen lassen (Was kann ich aus dem Tomatensaft machen?) und ebenfalls klein schneiden. Die geschälten Tomaten und die passierten Tomaten in den Topf geben und die Flüssigkeit reduzieren lassen.
Ca. 15-20 Minuten bevor das Fleisch gar ist, die Zucchini und die Tomatenpaprika hinzugeben und köcheln lassen. Die Sahne hinzu und mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.

Dazu gab es bei uns Reis.


Ich fand, es hat echt lecker geschmeckt und auch meiner Familie hat es gefallen. Die Zubereitung geht recht schnell und vielleicht werde ich es auch noch mal nach meinem Auszug kochen, wobei ich dann die Zutaten wohl drastisch reduzieren muss, da ich diese Masse nie allein aufessen könnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen