Oreo-Pralinen


Vor einiger Zeit habe ich über Mondgras dieses tolle Rezept für Oreo-Pralinen entdeckt. Mich juckt es schon länger in den Fingern diese kleine süße Verführung selbst einmal herzustellen und da das Rezept so leicht aussah, habe ich mich jetzt auch mal rangewagt.

Zutaten:
24 Oreo-Kekse
150g Frischkäse
200g Vollmilchkuvertüre
(ergab bei mir 42 Pralinen)

Zubereitung:

Im ersten Moment hat mich die Oreo-Frischkäse Kombination fast etwas abgeschreckt, aber keine Angst, das wird echt lecker!

Zunächst müssen die Oreo-Kekse zerkleinert werden bis sie eine pulvrige Konsistenz haben. Ich hab die Kekse in einen Gefrierbeutel gefüllt und dann mit einem Nudelholz zerdrückt. Da trotzdem noch einige große Stücke übrig blieben, habe ich alle Kekse noch einmal mit einem Pürierstab bearbeitet.

Dann wird der Frischkäse dazu gegeben und alles wird gut verrührt. Ich habe zuerst mit den Händen geknetet, damit das Oreopulver nicht so durch die Gegend staubt und dann noch mal alles mit den Knethaken vermengt.

Aus dieser Masse werden dann mit den Händen kleine Kugeln geformt. Wie groß kann man letztendlich selbst entscheiden, aber sie sollten nicht zu groß werden, weil die Pralinen später ziemlich mächtig schmecken.
Wer an dieser Stelle das Gefühl hat im Matsch rumzupatschen - das muss so. Die Masse ist leider ziemlich klebrig.

Die Kugeln müssen nun für eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt gestellt werden.
In dieser Zeit kann man schon mal Teller mit Alufolie umwickeln, auf die später die Pralinen gesetzt werden.

Nach dem Kühlen werden die Pralinen mit Hilfe von zwei Löffeln (oder einer Pralinengabel) in die geschmolzene Vollmilchkuvertüre getaucht und vollkommen mit der Schokolade umschlossen. Danach setzt man sie auf die Alufolie, damit die Schokolade später nicht am Teller festklebt. Von der Alufolie kann man die Pralinen später ganz leicht lösen.
Die Pralinen können außerdem noch dekoriert werden, ich habe hier zum einen zu geraspelter weißer Schokolade gegriffen und sie einfach über die flüssige Schokolade der Pralinen gestreut. Bei der anderen Deko handelt es sich um gehackte Pistazien, gehackte Mandeln und kleinen Schokokugeln.
Nun kommt noch mal alles wieder in den Kühlschrank bis die Schokolade fest geworden ist.

Die Pralinen solltem am besten kühl genossen werden.

Oreo-Pralinen Oreo-Pralinen
Eigentlich mag ich Oreo-Kekse noch nicht mal, aber die Pralinen finde ich total lecker. Die Pralinen eignen sich auch super als Geschenk. Ich werde sie bestimmt zu Weihnachten noch einmal machen und dann an schokosüchtige Freunde verschenken.

Kommentare:

  1. Sieht ja lecker aus, ooh mein Gott wie wundervoll, die mache ich auch, auf jeden Fall! :)

    AntwortenLöschen
  2. Lecker:-)!
    Bei 200Grad, sorry vergessen! GLG Anja

    AntwortenLöschen
  3. das freut mich dass sie dir geschmeckt haben :)

    AntwortenLöschen